Go to top

Homeoffice im Untergeschoss

Mit viel Tageslicht und Verbindung zur Aussenwelt

Homeoffice – Die hellste Antwort auf Corona

Einmal abgesehen vom aktuellen Virus, drängen uns zudem ein Dichtestress in den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie auf den Strassen vermehrt dazu, von zuhause aus zu arbeiten. Auch die neuesten digitalen Kommunikationsmittel machen diesen Trend „Homeoffice“ einwandfrei möglich.

Da stellt sich die Frage, ob Sie nun im Wohnzimmer arbeiten sollen? Wohl kaum, hier hält sich die ganze Familie auf und so würde auch keine fördernde Arbeitsatmosphäre entstehen. Im Untergeschoss hingegen befinden sich Räume, die vorteilhafter genutzt werden könnten, würde dort nur eine angenehmere Atmosphäre mit hellem Tageslicht herrschen.

Im Untergeschoss von diesem Einfamilienhaus wurde ein Homeoffice eingerichtet. Einer der ruhigsten Räume in einem Einfamilienhaus mit Kindern ist nun mal der Keller. Ohne Tageslicht ist aber ein längerer Aufenthalt in einem solchen Büro eine Tortur. Aus diesem Grund hat sich der Besitzer für den Heliobus daylight shaft entschieden.

Heute wirkt das Büro hell und bereits aus dem Korridior ist zu erkennen, dass dieses Zimmer mit Tageslicht durchflutet wird. Über die verbauten Spiegel entsteht nun auch Blickkontakt zum blauen Himmel und auf die vorbeiziehnden Wolken. Durch die Lüftungsschlitze in der Lichtschachtabdeckung ist auch weiterhin ein Lüften des Büros möglich. Zudem sind bei offenem Fenster, Geräusche wie Vogelzwitschern, aus dem Garten hörbar. So besteht trotz Keller eine Verbindung zur Aussenwelt.

  • Arbeiten: Konzeption, Umsetzung
  • Kunde: EFH Besitzer Kanton Solothurn